Button to close the main navigation menu

Kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum

Musikerinnen im Schlosspark Rheinsberg

»Aus passiv wird aktiv!« – Impulse aus der LANDMUSIK Denkwerkstatt:

Gemeinsam mit drei anderen Landesakademien (Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) hat sich die Musikakademie Rheinsberg im Rahmen des Fortbildungsprogramms »Landmusik« zum Ziel gesetzt, im Austausch mit haupt- und nebenamtlichen Akteur*innen Strategien und Handlungsempfehlungen zur Stärkung des Musiklebens in ländlichen Räumen zu entwerfen und diskutieren. Einen besonderen Schwerpunkt bildete die Denkwerkstatt »Aus passiv wird aktiv!« (24. – 26.4.22 in der Musikakademie Rheinsberg), zu der Impulsgeber*innen und Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Disziplinen und Tätigkeitsfeldern zusammenkamen. Über drei Tage bot die Musikakademie ein Forum des Austauschs für interessierte Veranstalter*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Kulturpolitiker*innen.

Die in dieser E-Publikation vorgestellten Perspektiven, Reflexionen und Handlungsempfehlungen unserer Impulsgeber*innen sind das Ergebnis der Denkwerkstatt – wir hoffen, dass wir mit diesen Beiträgen anregen, dass man sich an ihnen reibt und eigene Positionen und Ansätze entwickelt!

Zur Publikation »Kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum«

»Landmusik« ist ein temporäres Förderprogramm, das der Deutsche Musikrat mit Fördermitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) durchführt. Ziel ist die Stärkung des Musiklebens im ländlichen Raum, um so einen Beitrag zur qualitativen Annäherung von urbanen und ländlichen Räumen zu leisten.

Das Programm der Fortbildungen im Rahmen von Landmusik wurde konzipiert durch einen Zusammenschluss von vier Landesakademien (Brandenburg, Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) unter dem Dach des Bundesverbands der Landes- und Bundesakademien. Weitere Veranstaltungen im Rahmen dieses Fortbildungsprogrammes finden in allen vier Landesakademien und online statt.