Button to close the main navigation menu

Wege zur Bühne

Im Herbst 2020 startet die Bundesakademie für junges Musiktheater, unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in eine neue, zweijährige Projektphase:
Sie eröffnet jungen Menschen »Wege zur Bühne« nicht nur musikalisch, sondern in allen möglichen Bereichen des Musiktheaters. Musiktheaterprofis aus der künstlerischen Praxis, Spielleiter*innen und Theaterpädagog*innen wie Lehrende und Forschende aus Hochschulen treten in Dialog.
In Workshops und bei Fachtagen gibt es methodischen Input, neue Impulse und Perspektiven für die eigene Musiktheaterpraxis mit jungen Menschen.

FORUM Junges Musiktheater für Expert*innen und Akteure

Zum Auftakt bringen Austauschformate wie Tagungen und Workshops – digital und analog – Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und interessierte junge Menschen in Kontakt und ermöglichen Austausch und Vernetzung.

Musiktheater für junge Menschen hat sich in den letzten Jahren beachtlich entwickelt: Opernhäuser engagieren sich nicht nur durch Vermittlung an Jugendliche und Schulen, sondern erarbeiten mit Jugendlichen eigene Produktionen; freie Gruppen, kommunale oder schulische Initiativen schaffen Spiel-Räume und Formate, in denen Kinder und Jugendliche musikalisches Theater aller Genres entdecken und selbst schaffen können. Es gibt Netzwerke wie Theater und Schule, Ausbildungsangebote für Musiktheaterpädagog*innen und wissenschaftliche Begleitung.

Wir möchten diese Entwicklung genauer betrachten und fragen:
Was fehlt? Welche Strukturen sollten geschaffen oder verstärkt werden?
Was sind Best Practice-Beispiele? Was für Besonderheiten und Stärken – einer Institution oder Region – können Vorbild sein für eine Weiterentwicklung auf Bundesebene? Was für gute Beispiele gibt es in anderen Ländern, z.B. in Österreich, was davon sollte aufgegriffen werden?
____________________________________________________
CALL FOR PAPERS - bis 16. November 2020

Durcheinander oder Miteinander? Was braucht junges Musiktheater heute? Was fehlt aus eurer Perspektive?
Formuliert eure Wünsche an die Bundesakademie für junges Musiktheater.
Theaterpädagog*innen, Schul- und Jugendtheater-Spielleiter*innen, Kulturvermittler*innen, Regieführende, Komponist*innen und weitere Akteure sind aufgerufen, ihre Thesen, Ideen oder Statements als Text (ca. 1 Seite Din A4) oder Videobotschaft einzureichen bis Mo 16.11.2020,12 Uhr, an Sonia Lescène
____________________________________________________
DISKUSSION - 20. November 2020

Als Kick-off für die Bundesakademie für junges Musiktheater findet am 20.11.2020 ein Expertenmeeting statt, bei dem die eingereichten Thesen und Vorschläge diskutiert werden, um eine Roadmap »Wege zur Bühne« zu erarbeiten. Auszüge und Ergebnisse werden online veröffentlicht.

Viele Künste, eine Bühne - digitale Workshops für Jugendliche und junge Erwachsene

Bei der Produktion des Gesamtkunstwerks Musiktheater greifen viele künstlerische Bereiche ineinander. Die Workshops eröffnen den Blick auf vier Themenbereiche, die teilweise eher im Hintergrund agieren, doch wesentlich sind für das Gelingen von Musiktheater.

Junge Menschen, die für die Oper fiebern oder Musicals auf die Bühne bringen wollen, die Bühnenbilder oder Kostüme entwerfen möchten oder sonst Fantasie und Leidenschaft für musikalisches Theater entwickeln, haben die Chance, von erfahrenen Künstler*innen aus erster Hand Einblicke in die Arbeitsfelder Regie, Bühne/Video/Technik, Kostüm/Maske sowie Auftritt und Selbstpräsentation zu bekommen.

Die Professionals stehen den Teilnehmenden in den Workshops Rede und Antwort - und geben Einblicke in ihr jeweiliges Metier. Nach kurzen Präsentationen des jeweiligen Arbeitsbereichs gehen die Professionals unmittelbar auf die Fragen und Anliegen der Workshop-Teilnehmenden ein. Deshalb werden alle Teilnehmenden gebeten, bei der Anmeldung einen kurzen Fragebogen zu beantworten.

Die Workshops dienen auch der Vorbereitung auf eine Bewerbung für die aktive Mitwirkung an einer Produktion der Bundesakademie für junges Musiktheater. Sie bieten die Möglichkeit, das künstlerische Team der für Sommer 2021 geplanten Produktion kennenzulernen und erste Einblicke in die künstlerische Arbeit zu bekommen.
____________________________________________________
Sa 5. Dezember 2020 - Bühne, Kostüme und Maske
So 6. Dezember 2020 - Bühne und Medientechnik
Sa 12. Dezember 2020 - Performance und Präsentation
So 13. Dezember 2020 - Regie und Dramaturgie

Die Anmeldung gilt jeweils für einen Tagesworkshop, die Teilnahme ist kostenfrei.

Casting für die Musiktheaterproduktion 2021

2021 geht es zur Sache – dann entsteht die erste Musiktheaterproduktion der Bundesakademie für junges Musiktheater.
18 jugendliche Musiktheater-Enthusiast*innen werden eingeladen, gemeinsam mit erfahrenen Künstler*innen eine Opern-Produktion zu erarbeiten:
Sie wirken mit in den Bereichen Gesang (10 Teilnehmer*innen), Korrepetition (2 Teilnehmer*innen), Regie (2 Teilnehmer*innen), Bühnenbild/Technik/Video (2 Teilnehmer*innen) und Kostüm (2 Teilnehmer*innen) und erweitern so in einem professionellen Kontext ihr persönliches Handwerkszeug.

Die Sänger*innen gestalten die Hauptpartien, die Korrepetitor*innen arbeiten mit ihnen an der musikalischen Ausgestaltung dieser Rollen. In den Bereichen Regie, Bühnenbild und Kostüm werden die künstlerischen Konzepte und Vorgehensweisen miteinander besprochen und gemeinsam umgesetzt.

Termine
Vorbereitungsworkshop: 7.-9.5.2021
Produktionsphase: 19.7.-29.7.2021
Premiere: 30.7.2021
Weitere Aufführungen 31.7. sowie 3., 4. und 5.8. im Rahmen des Internationalen Festivals junger Opernsänger, Kammeroper Schloss Rheinsberg

Narziss und Echo 2017

Bewerbung für die Mitwirkung - 15. Februar 2021

Du möchtest dabei sein? Auf der Bühne oder hinter der Bühne dein Talent, deine Ideen, deine Leidenschaft für das musikalische Theater einbringen und von erfahrenen Profis ganz viel Handwerk lernen? Du bist mindestens 16 Jahre alt und kannst an den o.g. Terminen?

Dann bewirb dich für die erste Runde mit folgenden Einsendungen:

- ein kurzes Motivationsvideo (ca. 3 – 5 Minuten)
- Beispiele der eigenen Arbeit:
o für Gesang: Ton- oder Video-Aufnahme (insgesamt max. 10 min, min. zwei unterschiedliche Stilrichtungen)

o für Korrepetition: Ton- oder Video-Aufnahme einer Begleitung eines/r Sänger*in oder Instrumentalisten/-in (insgesamt max. 10 min, min. zwei unterschiedliche Stilrichtungen) (max. 20 MB)

o für Regie, Bühnenbild/Technik/Video sowie Kostüm: schriftliche Darstellung der eigenen Erfahrungen sowie, falls vorhanden, Portfolio – Foto- und/oder Videomaterial eigener Arbeiten (max. 20 MB) bzw. z.B. Skizzen, Texte, Bilder…